Körperliche Leistungsfähigkeit und Intelligenz

mens sana in corpore sano

sagte schon Juvenal (Zitat verkürzt). Die Übersetzung zu „In einem gesunden Körper wohnt auch ein gesunder Geist“ wurde von den Nationalsozialisten schändlich missbraucht. Es gibt viele hochintelligente Menschen, die körperlich alles andere als fit sind!  Die Zeit, in der Menschen bewertet wurden – an ihrer Intelligenz oder an ihrer körperlichen Leistungsfähigkeit – sollte ein für allemal vorbei sein.

Dennoch ist es angenehm und von Vorteil für einen selbst, körperlich fit,  und den gestellten Aufgaben auch gedanklich gewachsen zu sein.

Geistige Fitness lässt sich durch Üben steigern; bei der körperlichen Fitness nennen wir das Üben trainieren. Bei beiden Vorgängen wird die Aktivität unterschiedlicher Hirnareale gesteigert, neue Verknüpfungen werden geschaffen.

Die in Kapitel Sport & Bewegung zitierte  Studie hat das amerikanische Gesundheitsministerium im Dezember 2018 dazu veranlasst, eine Stellungnahme zum Zusammenhang zwischen Bewegung und Sport und verschiedenen Hirnfunktionen abzugeben.

Übersetzt nach : Physical Activity Guidelines for Americans. Seite 40: Table 2-3. The Benefts of Physical Activity for Brain Health. 12.12.18

Dabei werden die in der obigen Tabelle aufgezeigten Effekte sportlicher Betätigung auf die verschiedenen Funktionen des Gehirns als stark, zumindest als moderat bezeichnet.

Klar ist es faszinierend, zu untersuchen, ob die körperliche Leistungsfähigkeit,die ja aus Training von Muskelfunktionen resultiert, auch einen Einfluss auf die geistige Leistungsfähigkeit hat.

Dazu liegen  interessante Studienergebnisse aus Schweden vor.

Eine hohe körperliche Leistungsfähigkeit geht mit einer höheren Intelligenz einher!

Årberg und Mitarbeiter haben die Ergebnisse einer riesigen Untersuchung publiziert.  Anlässlich der Wehrtauglich-keitsuntersuchung wurde zwischen 1950 und 1976 bei etwas mehr als 1,2 Millionen Schweden gleichzeitig ein Intelligenz-Test und eine Ermittlung der körperlichen Leistungsfähigkeit  mit Hilfe der Ergometrie durchgeführt. Dabei zeigte sich, dass mit einer höheren körperlichen Fitness sowohl eine höhere globale, logische, verbale, visuell räumliche als auch technische Intelligenz assoziiert ist.

Im Gegensatz dazu fand sich keine nachhaltige Korrelation zwischen der Muskelkraft und der globalen Intelligenz.

Es bleibt spannend auf die Klärung zu warten, wie es zu diesen hochinteressanten Zusammenhängen kommt.

In dieser Publikation wird der Begriff der Statine – wie meist in der Psychologie – verwendet. In der Medizin werden Ergebnisse häufiger in Form der  Standardabweichung bzw. der Perzentilen angegeben. Die Eindeutigkeit der Ergebnisse ändert sich dadurch nicht!

Damit Sie nicht nachschlagen müssen, habe ich Ihnen in der nächsten Abbildung den Zusammenhang zwischen Standardabweichung und Staninen dargestellt.

Statine, was ist das?

Die Webseite Profheinen.de benutzt Cookies, um seinen Lesern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Außerdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung von Profheinen.de Datenschutzerklärung